Donnerstag, 18. September 2014

Die Oase ruft...




So! Jetzt kommt was, das sollte eigentlich gar nicht kommen. Dat war so also nicht geplant! Eeh...'Und warum kommt das dann jetzt doch?', werdet ihr euch fragen. Tjoa... weil: eigentlich doch ganz schön lecker, was ich da gerade in sage und schreibe nicht mal knapp 20 Minuten auf meinem Teller hatte. Und eigentlich doch ganz gut, meine kleine Eigenkreation jetzt mal schnell zu verbloggen, denn schließlich wollte ich euch ohnehin schon längst eins meiner absoluten Lieblingsgewürze vorstellen. Vor allem Freunde von sommerlich-frischen Salaten wie 'Tabouleh' werden es lieben: Die Rede ist von 'Ruf der Oase' von... ihr ahnt es (hatte ich nicht schon Mal erwähnt, dass sich die Gewürze aus diesem Hause bei mir mittlerweile türmen??!)...Herbaria. 
Dieses Gewürz ist nämlich für das folgende Rezept absolut unverzichtbar, und mir ist bisher auch noch kein Gewürz in die Finger gekommen, dass diesem geschmacklich ähnelt. Was drin ist? Vor allem Gomasio (Sesam), Datteln, Korinthen, Pinienkerne, auch Orangengranulat und Minze. Eine Anschaffung lohnt sich - natürlich nicht nur, damit ihr das gleich folgende Gericht nachkochen könnt, sondern auch weil sich damit weitere leckere Couscousgerichte, aber auch Salatdressings, verfeinern lassen. So, genug die Werbetrommel gerührt. Weiter geht's mit meinem schnellen Mittagsteller. Wer meint, nicht auf gebratene Bananen zu stehen: Probiert es aus. Es gibt dem Gericht eine angenehme Süße. Dadurch dass die Banane in Scheiben geschnitten in das Gericht wandert, verteilt sich der Bananengeschmack auch nicht im gesamten Gericht. Alternativ stelle ich mir getrocknete Aprikosen oder Datteln, fein gewürfelt, aber auch sehr lecker darin vor. Ich bleibe jedoch bei der Banane ;o)

Zutaten (für 1 Portion)
85 g Khritaraki (oder Couscous, Bulgur)
250 ml Gemüsebrühe
1 EL Butter
1 Banane
2-3 mittelgroße Möhren
25 g Cashewkerne
optional: einige Kirschtomaten
2 TL 'Ruf der Oase' (siehe oben)
Salz, langer Pfeffer
1 Zitrone
glatte Petersilie
optional: einige Tropfen Sesamöl

Zubereitung
In einem Topf die Khritaraki mit der Gemüsebrühe aufkochen und bei mittlerer Temperatur etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis fast die gesamte Gemüsebrühe verkocht ist.
Währenddessen die Banane schlen und schräg in 1 cm breite Scheiben schneiden. 
Möhren schälen in in kleine Würfel schneiden. Petersilie grob hacken.
Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Bananenscheiben darin von beiden Seiten braun braten. Herausnehmen und auf einem Teller beiseite stellen.
In die gleiche Pfanne die Möhrenwürfel und die Nüsse geben und bei mittlerer Temperatur dünsten, salzen und pfeffern. 
Die Khritaraki nun mit der restlichen Brühe und dem Herbaria-Gewürz in die Pfanne zum Gemüse geben. Die Bananenscheiben und die gehackte Petersilie ebenfalls unterrühren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Auf einen Teller geben, und - wer's mag - mit etwas Sesamöl beträufeln. 

Guten Appetit euch allen!





1 Kommentar:

  1. Get all the best alcoholic drinks at Duty Free Depot!

    All the world famous brand name drinks for unbelievable discounted prices.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...